Start Aktuelle Termine

Aktuelle Termine

E-Mail

Einladung

Liebe Niederschönhausener*innen! Liebe in der Region gesellschaftlich Wirkende und Aktive! Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Sie sind herzlich eingeladen, bei Treffen, Projekten und Veranstaltungen der Kiezrunde Niederschönhausen mitzuwirken!


nächstes Treffen der Kiezrunde:

Die nächste Kiezrunde findet statt am Mittwoch, 04.11.2020, 17.30 Uhr, in der Begegnungsstätte für Jung und Alt, Stille Straße 10, 13156 Berlin. Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten. ACHTUNG: Coronabedingt ist die Runde auf max. 16 Personen begrenzt, bitte die Teilnahme unbedingt vorher anmelden per E-Mail an d.lashlee@outreach.berlin !


weitere Treffen der Kiezrunde:

voraussichtlich 10.12.2020, 17.30 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben


Veranstaltungen der Kiezrunde Niederschönhausen:

Boule spielen - alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich dazu regelmäßig donnerstags ab 17.00 Uhr auf dem Mittelstreifen der Waldstraße zu treffen.  Die aktuellen Termine gibt es auf der Kiezrunden-Facebookseite bzw. über die Boule-WhatsApp-Gruppe (Eintragen in die Gruppe unter 0172/6029042). Das Angebot im Stadtteil bereichern! Den Mittelstreifen als lebendigen Ort in Niederschönhausen weiter etablieren!

- zur größeren Ansicht bitte auf den Flyer klicken -

ENTFÄLLT WEGEN CORONA - 05.09.2020, Benefizkonzert "Waldstraßen-OPEN AIR", Waldstraße (Mittelpromenade)/Hermann-Hesse-Straße, 13156 Berlin, viele Fotos bisheriger Waldstraßen-Open Airs können in der Rubrik Aktionen/Projekte angeschaut/heruntergeladen werden (2018, 2019) - ENTFÄLLT WEGEN CORONA

ENTFÄLLT WEGEN CORONA - 21.11.2020, Kiezfest "Novemberlicht", 15:00 - 19:30, Waldstraße (Mittelpromenade)/Hermann-Hesse-Straße, 13156 Berlin, viele Fotos bisheriger "Novemberlicht"-Feste können in der Rubrik Aktionen/Projekte angeschaut/heruntergeladen werden (2012-2019) - ENTFÄLLT WEGEN CORONA


Veranstaltungen/Infos von Kiezrunden-Mitgliedern:

bis Oktober 2020: Freundeskreis der Chronik Pankow e.V. - Ausstellung „Die Dietzgenstraße – ein historischer Spaziergang“, Brose-Haus, Dietzgenstr. 42, 13156 Berlin, immer sonntags von 14-17 Uhr! Die 87. Ausstellung im Brose-Haus zeigt besonders die historische Bausubstanz der Dietzgenstraße und den Wandel vom Dorf zum Ortsteil Berlins. Die/der Besucher*in lernt auch die Menschen kennen, die in diesen Häusern wohnten. Schmerzlich wird dabei bewusst, dass so manches denkmalgeschützte Gebäude dem Abriss zum Opfer fiel. Diesem Thema gibt der Freundeskreis besonders großen Raum. Wir hoffen nun, dass die neuen und angestammten Bewohner*innen Pankows (und darüber hinaus) Vertrautes wiederfinden, Neues entdecken, auch einmal staunen und schließlich aufmerksamer durch ihre „Hauptstraße“ spazieren gehen.

- zur größeren Ansicht bitte auf die Bilder klicken -

08.-29.09.2020: Bitte voten für die Freie Schule Pankow, die sich für den PSD ZukunftsPreis/ finanzielle Unterstützung für die Gestaltung des Schulhofs in der Grabbeallee beworben hat! Um ins Finale zu kommen, werden möglichst viele Stimmen benötigt. Bitte vom 08.09. (10 Uhr) bis 29.09. (10 Uhr) unter https://zukunftspreis.psd-bb.de/profile/freie-schule-pankow-eg/ möglichst täglich für die Schule stimmen und außerdem bitte diesen Link verbreiten! Die Abstimmung ist kostenlos und erfordert keine Angabe persönlicher Daten. Im Finale bitte dann auch für die Schule voten, vom 29.09. bis 01.10., einmalig per Eingabe der E-Mail-Adresse.

ab Oktober 2020: Freundeskreis der Chronik Pankow e.V. - neues Mitteilungsblatt „Vor 100 Jahren - Pankow wird Großstadtbezirk“, kostet 6 € und ist im Brose-Haus (sonntags 14-17 Uhr, Dietzgenstr. 42), im Buchlokal (Ossietzkystr. 10) und bei Thalia (im Rathauscenter Pankow) zu erwerben. Am 1. Oktober 1920 trat das Groß-Berlin Gesetz in Kraft. Diesem Ereignis widmet der Freundeskreis der Chronik Pankow e.V. sein neues Mitteilungsblatt. Aus 8 Landgemeinden und 5 Gutsbezirken entstand der 19. Bezirk Pankow, benannt nach dem größten der Orte. Dahinter steckt nicht nur eine verwaltungstechnische Maßnahme. Erst das Ende des Kaiserreiches, ein Weltkrieg und die Ausrufung der Republik ermöglichten die Schaffung einer Großgemeinde, die in der Lage war, die Probleme einer modernen Stadt zu lösen. Dazu gehörten Infrastruktur, Verkehr, Wirtschaft, Gesundheitswesen, Kunst und Verwaltung. Zu all diesen Themen gibt es Artikel. Über den jahrelangen Kampf um die Schaffung von Groß-Berlin wird anhand der Biografien von Adolf Wermuth, dem ersten Bürgermeister der Großstadt, der in Buch lebte, sowie der Pankower Bürgermeister berichtet. Der 19. Bezirk brachte in die Großstadt viel Grün, viele Parks, den Dauerwald Schönholzer Heide und vor allem Grundstücke für den Wohnungsbau ein. Führende Architekten waren am Bau großer Wohnanlagen auch in Pankow beteiligt. Beim Lesen wird auffallen, dass viele Probleme der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts heute noch die gleichen sind.


- zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken -

August-Dezember 2020: Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Straße 10, 13187 Berlin, www.stz-pankow.de - coronabedingt gibt es zwar erstmals kein Programmheft für das zweite Halbjahr, jedoch einen Corona-Spezial-Flyer mit einer Übersicht der Projekte, aktuellen Angebote und Sprechzeiten. Die Flyer liegen auch im Haus aus und können sehr gerne mitgenommen werden!


- größere Ansicht: mit linker Maustaste auf das jeweilige Bild klicken, Download: mit rechter Maustaste auf das Bild klicken, dann "Ziel speichern unter" -


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. September 2020 um 07:58 Uhr